Archiv

Posts Tagged ‘Katzenkot’

Nachbar´s Katze scheisst auf die Terrasse

30. Oktober 2010 1 Kommentar

Katze scheißt auf die Terrasse

Tja, was soll man dazu sagen ? Ich habe eine neue Terrasse anlegt und gepflastert, schön drauf gefreut und dann scheißt mir Nachbars Katze einen schönen Haufen drauf.

Also Leute ich weiß schon von was ich rede. Nicht umsonst musste ich mich den Methoden wie man eine Katze vom Grundstück vertreibt intensiv beschäftigen.

Die Nachbarn, denen sie gehört habe ich schon aufgesucht und mich für das nette Geschenk der Flohschleuder bedankt.

Sie meinten, da unser Sohn neulich den Ball in die Blumenbeete geschossen und letztens beim Spielen ihren Baum berührt habe, seien wir quitt.

Wenn ich so drüber nachdenke ist es da wohl eher nicht so.

Der neu angelegte Rasen übrigens wurde von Mietz-Mietz durchwühlt, um Raum für ein Katzenklo zu schaffen. Tiefe Spuren hinterließ sie dann noch quer über den frisch eingesäten Garten.

Theoretisch gesehen, müssen Eigentümer für die Schäden haften, die ihre Tiere anrichten, aber wie bitte sehr soll das denn aussehen ?

Dass man, außer ein paar fetten Krähen, keinen Vogel, mehr sieht und hört, die Eichhörnchen verschwunden sind, selbst Blindschleichen gefressen werden, juckt von den Tierliebhabern keinen.

Ganz neu dürfen wir uns jetzt auch nach dem Aufenthalt im Vorgarten nach Zecken absuchen, denn eine der Katzen hat das als ihre Bedürfnisanstalt erwählt und im Schlepptau gleich noch die winzigen Spinnentiere angeschleppt. Gut, das wir uns ohnehin jedes Jahr gegen FSME impfen lassen und die Borreliose, die diese Viecher verbreiten, soll ja wohl in den meisten Fällen heilbar sein, wenngleich wir im Bekanntenkreis einige Beispiele dafür haben, wo es nicht so ganz geklappt hat und die Leute ins Koma fielen.

Aber das würden wir ja für die zugelaufene Hauskatze und ihre vereinsamten, älteren Besitzer gerne in Kauf nehmen. Wir würden allerdings auch noch gerne erleben, wie unsere Kinder erwachsen werden und den Führerschein machen.

Wenn wenigstens der freilaufende Hund des Nachbarn, die Katzen in Schach halten würde, statt uns mit einem Haufen vor der Haustür zu beglücken. Wahrscheinlich war er aber auf dem Weg zum Hundeklo und konnte es einfach nicht mehr halten. Die herzlosen Besitzer, die ihn am liebsten unangeleint vor der Türe sehen, sind des presswurstähnlichen Mischgebilde aus Körper vom Dackel und Kopf vom Labrador ( vermutlich Eigenimport aus Spanien) überdrüssig geworden und hoffen heimlich wohl auf einen Staatsvertreter mit ernster Miene , der bei Ihnen klingelt und verkündet, er habe Ihnen eine sehr schlechte Nachricht zu überbringen. Der Wurstl sei in der Nach in heldenhafter Ausübung seines Geschlechsttriebs von einem Traktor überrollt worden. Aber stattdessen kreuzt das Vieh jedes Mal nach einem Freigang wieder auf und muss weiter ernährt werden.

Ich habe so das Gefühl, diese Geschichte wird nicht gut ausgehen – zumindest für die tierischen Beteiligten.

Habe ich eigentlich schon erzählt, dass wir neulich ein halbes , bis auf die Knochen abgefressenes Reh im Garten gefunden haben ?

Irgendwas viel Größeres scheint derzeit bei uns nachts um Haus zu schleichen.

Vielleicht frisst es ja auch Katzen.

LinkTipp Artikel: Katzen vom Grundstück vertreiben-aber wie ?

Katzen vom Grundstück vertreiben – aber wie?

30. August 2010 6 Kommentare

Katzen vom Grundstück fernhalten

Ein leidiges Thema sind wildernde Katzen, die sich vom Nachbarn auf das eigene Grundstück begeben. Es stellt sich die Frage, wie und ob man gegen solchen ungebetenen Besuch vorgehen kann.

Zunächst die rechtliche Lage. Katzen dürfen in Deutschland grundsätzlich auf fremden Grundstücke streifen. Diese Frage wurde in verschiedenen Gerichtsverfahren erörtert und kann im Groben so beantwortet werden. Eine gerichtliche Auseinandersetzung wegen Nachbar´s Katze sollte man also, aufgrund der schlechten Aussichten, vermeiden.

Der Eigentümer haftet natürlich für von seinen Tieren begangene Schäden. Wenn die Katze also den Koiteich plündert und die nachgewiesen werden kann, wird es für den Eigentümer teuer.

Es ist auch bekannt, das Katzenkot für den Menschen Krankheit erregende Keime enthalten kann. Schwangere können den Fötus im Leib, durch Kontakt zu Katzenkot infizieren. Hier hört der Spaß natürlich eindeutig auf! Für eine genaue rechtliche Bewertung, sollte man daher zunächst einen Anwalt konsultieren und ihm den Fall schildern.

Oftmals geht es jedoch gar nicht um schwere gesundheitliche Schäden oder finanzielle Einbußen. Der Bürger fragt sich zu Recht:“ Was kann ich tun, um mein Grundstück Katzenfrei zu halten?

Nicht erlaubt ist es Personen, die keine Jagderlaubnis besitzen, Katzen mit z.B. Druckluftwaffen zu jagen und dabei zu töten. Das Schießen auf Katzen mit sogenannten Softairwaffen ist in diesem Sinne zwar nicht tödlich für Katzen, dürfte aber wohl  als Tierquälerei gelten.

Bei herrenlosen Katzen sollte man immer Rat und Hilfe bei den örtlichen Tierschutzvereinen und Tierheimen suchen. Die können die Katze artgerecht fangen und eventuell dem Besitzer wieder zurück geben. Wenn die Katze materielle Schäden verursacht hat, dann ist auch ein Schadenersatz möglich. Hierzu sollte man jedoch unbedingt Beweise sichern, wie beispielsweise Fotos vom wildernden Tier.

Katzen auf dem Grundstück nachweisen

Schwierig wird es da aber mit dem Nachweis. Es könnte sich ja auch um eine andere Katze, oder gar ein anderes Tier handeln. Zunächst einmal müsste man sich also mit einem Fotoapparat auf die Lauer legen und entsprechende Beweisfotos schiessen. Hierbei sollten Uhrzeit und Datum mit eingeblendet sein und der Garten anhand von Merkmalen später zweifelsfrei identifizierbar sein. Wem das zu umständlich ist, oder wer nicht ständig seinen Garten überwachen kann, muss sich nach Abhilfe umsehen. Besonders für die nächtlichen „Besuche“.

Sieht komisch aus – ist aber sehr effektiv!

Beginnen wir also zunächst mit dem geeigneten Mittel, um die Anwesenheit von Katzen und deren Schäden auf dem eigenen Grundstück nachweisen zu können. Hierfür eignen sich sogenannte Fotofallen.  Sie arbeiten mit einem Bewegungsmelder und lösen beim Durchstreifen eines Bereichs aus. Da Katzen nachtaktiv sind und der Vorgang des Fangens und Verspeisens von z.B. Fischen oder Vögeln etwas Zeit benötigt, empfiehlt sich hier ein Gerät mit Nachtsichtfunktion und Filmaufnahme. Der Film wird auf einer Chipkarte gespeichert, die dann wiederum über den PC ausgewertet werden kann. Eine gute Auswahl an Fotofallen findet sich hier .Übrigens, generell eine gute Investition – auch als Schutz gegen Einbrecher ! Die bemerken nichts davon, dass sie gerade gefilmt werden  , wenn sie nachts das Haus ausbaldowern.Das bei jeder Tageszeit und automatisch !

Katzen vom Grundstück verjagen

Ultraschall Katzenschreck und ähnliche Geräte arbeiten mit für den Menschen unhörbaren Frequenzen. Katzen, Marder und andere Kleinsäuger wie z.B. Mäuse und Maulwürfe empfinden das Geräusch als sehr unangenehm und meiden daraufhin den Ort.Bei der Wahl eines solchen Katzenschreck, sollte man darauf achten, dass er möglichst mit einem Bewegungssensor ausgestattet ist. Von Geräten mit Solarbetrieb wird eher abgeraten, da ihre Funktion nicht immer bei jeder Witterung und Tageszeit gewährleistet ist. Die Erfolge sind dementsprechend oftmals unbefriedigend.Der Bewegungsmelder sorgt dafür, dass der Ultraschallton nur dann emmitiert wird, wenn sich tatsächlich ein Tier nähert. Zudem schont er die Batterie. Allerdings gibt es bei der Empfindlichkeit der Katzenohren Schwankungen. Manche Katzen haben so schlechte Ohren, dass sie den Ton kaum wahrnehmen und sich durch das Gerät nicht abschrecken lassen. Da bleibt nur ein Test. Empfohlen wird das Gerät PE-3361 PROFI Katzenschreck Hundeschreck Wetterfest. Es ist günstig, vielfach erprobt und besitzt einen Bewegungsmelder. Da nicht alle Katzen gleich gut auf Ultraschall ansprechen ist es nicht DIE universelle Lösung. Ein Versuch ist es aber wert und in Verbindung mit weiteren Maßnahmen kann man eine fast vollständige Abschreckung erzielen. Als günstiges Testgerät, ob die Katze auf Ultraschall anspricht, kann man auch eine Ultraschallpistole verwenden.  Damit kann man dann aus dem Haus heraus auf das Tier zielen und feststellen ob es den Ultraschall wahrnimmt, bzw. wie es reagiert. Die Ultraschallpistole arbeitet mit Batterien.  Teilweise können auch Hunde abgewehrt werden. Man kann sie also bequem auf dem Spaziergang in der Tasche mitführen.Weitere Ultraschall Geräte, die Katzen vertreiben, finden sich hier.
Katzen,Hunde,Marder und Ratten verjagen

Ein typischer Katzenschreck

Verjagt Katzen und Marder auch durch die Scheibe

Gibt es auch mobil, als Ultraschall Abschreckpistole.

Eine Alternative stellen Geräte dar, die mit einem Wasserstrahl fremde Katzen auf dem Grundstück verjagen. Dies bringt immer den gewünschten Erfolg.Leider lassen sich solche Geräte nicht ganzjährig betreiben. Wir empfehlen einen sogenannten Reiherschreck. Der schreckt also auch gefiederte, ungebetetene Gäste.Das Prinzip ist tierfreundlich aber konsequent. Sobald ein Lebewesen im Erfassungsbereich des Bewegungsmelders auftaucht, beginnt der Reiherschreck damit, einen Wasserstrahl in diese Richtung zu sprühen. Besonders Katzen finden dies unangenehm und meiden darauf hin den Bereich.Einziger Nachteil: Der Betrieb ist nur in der frostfreien Jahreszeit möglich.Ein gutes Angebot mit guten Bewertungen ist der Scare Crow.Reiherschrecks sind an sich sehr effektiv gegen Katzen aber auch gegen andere ungebetene Gäste ( bis hin zum Mensch).Hier ist eine Übersicht, der Geräte, die man gemeinhin als Reiherschreck bezeichnet.

Katzen,Marder,Hunde,Ratten vertreiben

Der Reiherschreck verjagt vom Reiher über Katzen bis zu Hunden und Füchsen

Sprays gegen Katzen

In Bezug auf die Wirksamkeit gehen hier die Meinungen stark auseinander. Sprays haben zudem den Nachteil, dass sie ständig aufgefrischt werden müssen, insbesondere nach einem Regen. Ein Spray, dass relativ gute Ergebnisse erbringt ist das hie rechts gezeigte. Es ist allerdings für Innenräume konzipiert, daher nur für bestimmte Anwendungen empfehlenswert. Grundsätzlich haben Katzen feine Näschen und reagieren gut auf Duftstoffe, aber eben nicht alle gleich.

Wer allerdings im Haus, Gegenstände wie Möbel usw. vor Katzen schützen will, dem sei dieses Spray empfohlen.

Spray gegen Katzen

Anti Katzenspray. Besonders für Innenräume gut!

Verpiss Dich Pflanze

Die Berichte zur Wirksamkeit dieser Pflanzen sind sehr gemischt. Während einige Anwender von überragenden Erfolgen berichten, gibt es auch solche, bei denen die Katze die Pflanze sogar frisst. Vermutlich ist die Wirkung eher schwach oder überhaupt nicht vorhanden und die wenigen fälle in denen die Katzen ausbleiben eher statistische Ausnahmen, bzw. sie haben andere Gründe. Fazit: Nicht sehr effektiv aber aufgrund des geringen Preises einen Versuch wert.

Baldrian

Baldrian ist ein altbekanntes Lockmittel für Katzen. Es vertreibt sie also nicht, sondern zieht sie an!

Man kann es benutzen um Katzen an eine andere Stelle zu locken, damit sie sich dort treffen, statt im eigenen Garten – zB. im dem des Nachbarn…

Allerdings hat dies mehrere gravierende Nachteile:

Erstens muss man sich hierzu auf das Grundstück des Nachbarn begeben – womit man sich faktisch strafbar macht. Eine Lösung wäre hier z.B. der Wurf eines Baldrian getränkten Lappens über den Zaun. Mit der Zeit fällt dies aber sicherlich auf.

Zweitens muss das Mittel laufend ersetzt werden, damit die Wirkung bestehen bleibt.

Drittens besteht die Gefahr noch mehr Katzen als zuvor aus der Nachbarschaft anzulocken, die sich dann im ungünstigsten Fall, doch wieder auf dem eigenen Grundstück treffen.

Katzen fangen

Katzen zu fangen ist durchaus möglich und für bestimmte Berufsgruppen wie Jäger,  usw. auch legal. Das Tier darf lediglich nicht zu lange ohne Futter gefangen bleiben. Auf diese Weise bekommt man Streuner gut in den Griff, oder kann entlaufene Katzen dem Tierheim übereignen. Eine preiswerte Lebendfalle ist hier rechts angezeigt. Als Köder kann Katzenfutter ( ideal ist Trockenfutter) oder alles was eben eine Katze so zu essen mag dienen.

Billige Lebendfallen haben wir für bereits 29€ entdecken können und sie erfüllen ihren Zweck recht gut!

Katzen vertreiben oder fangen?

Dieser Artikel wird laufend um aktuelle Erkenntnisse ergänzt. Um konstruktive Beiträge oder Hinweise auf weitere Lösungen wird gebeten.Zu diesem Artikel passt auch:Wühlmäuse und Maulwürfe vertreiben

Elektrozäune gegen Katzen

Ein komplettes Set bietet guten Schutz vor eindringenden Katzen, Hunden und Wildtieren. Der Zaun kann mit einfachem blanken Draht verlänger werden.

Eine ungefährliche Spannung sorgt bei Berührung für ein unvergessliches, spannendes Erlebnis. Für Mensch und Tier ungefährlich.

Das Prinzip entspricht dem der elektrischen Weidezäune.  Ein gutes , komplettes Angebot für einen Elektrozaun findet sich hier.

Eine Story, die hierzu passt:

Nachbar´s Katz scheisst auf die Terrasse

Katzen und Marder vertreiben

Funktioniert wie ein elektrischer Weidezaun..

Katzen, Hunde und Marder vertreiben

%d Bloggern gefällt das: